Prozesssteuerung Entwicklungskonzept Innenstadt

Prozesssteuerung Entwicklungskonzept Innenstadt

Themenfeld:

Organisation

Projektbudget:

250.000 Euro

Projektverantwortung:

WMG

Projektstatus:

In Umsetzung

Kurzbeschreibung:
Externe Begleitung, Steuerung und Erstellung des Entwicklungskonzeptes Innenstadt, welches die übergeordnete strategische Klammer zur Aufwertung der Innenstadt bildet und einen Maßnahmenkatalog enthalten wird.
Teilen auf:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Projektbeschreibung Im Detail

Im Rahmen des Grundsatzbeschlusses zur Masterplanung Nordhoffachse hat der Rat der Stadt Wolfsburg die Verwaltung mit der Erarbeitung eines Entwicklungskonzeptes für die Innenstadt unter der Federführung der städtischen Tochter WMG beauftragt. Das Entwicklungskonzept bildet somit die übergeordnete strategische Klammer zur Aufwertung der Innenstadt über den Förderzeitraum des Sofortprogramms „Perspektive Innenstadt!“ hinaus. In dem Prozess soll ein Konzept mit Leitsätzen, Empfehlungen und umsetzungsorientierten Maßnahmen erarbeitet werden. Die mit Mitteln des Förderprogramms beauftragte externe Prozesssteuerung zum Entwicklungskonzept Innenstadt soll dabei die Begleitung, Steuerung und Erstellung des Entwicklungskonzeptes Innenstadt sicherstellen. Hierfür konnte im Herbst 2021 mit dem Planungs- und Beratungsbüro Urbanista aus Hamburg ein im Bereich der Stadtentwicklung und insbesondere der Innenstadtentwicklung erfahrenes Unternehmen gewonnen werden. Beauftragt wurde bereits eine erste von drei Bearbeitungsphasen, in der sich das Büro mit den Notwendigkeiten und Bedarfen für den Prozess vertraut macht. Die Projektgesamtkosten sind abhängig von der zeitnah erfolgenden genauen Skizzierung des Gesamtprozesses.

Bildquelle: WMG

Im Rahmen von Fach-, Moderations- und Beratungsleistungen ist unter anderem die Durchführung von Bürger- und Expertenbeteiligungen in den verschiedenen Phasen des Prozesses vorgesehen. Hierdurch wird sichergestellt, dass das Konzept auf einem gemeinschaftlich getragenen und interdisziplinären Fundament aufbaut. Angestrebt wird ein Wechselspiel aus fachlicher Impulsgebung zwischen Stadtspitze und Stakeholdern sowie Mitwirkung der Stadtgesellschaft und deren direkter Austausch untereinander. Die Vorgehensweise des Büros ist dabei gekennzeichnet von der Anregung einer lebendigen Diskussion auf Grundlage von teils zugespitzten und zuweilen provokanten Thesen bei gleichzeitig spielerischer Herangehensweise. Möglichkeiten der Beteiligung sollen zudem über niedrigschwellige digitale Angebote geschaffen werden.

Am Ende des Prozesses sollen in konzentrierter, anschaulicher Form Handlungsoptionen, Maßnahmen und Empfehlungen beschrieben werden, welche die Innenstadt nachhaltig beleben und aufwerten. Diese sollen die Stadt mittel- und langfristig dabei unterstützen, eine zukunftsfeste, belebte und frequentierte Innenstadt zu gestalten. Klares Ziel ist es hierbei, anschließend an diese konzeptionelle Vorarbeit in die konkrete Umsetzung zu gelangen und eine stetige Auseinandersetzung mit der Innenstadt in Verwaltung, Politik und Gesellschaft zu verankern.

Projektstand Aktuell in Umsetzung

Im November 2021 fand bereits ein erster Auftaktworkshop statt. Auf Grundlage des Workshops gilt es zunächst, eine Bestandsaufnahme vorzunehmen und wichtige fachliche Grundlagen zu schaffen.

Aufbauend auf den erarbeiteten Grundlagen werden im Frühjahr 2022 ein breiter Beteiligungsprozess angeschoben und erste Diskussionsformate durchgeführt.
Alle Bürgerinnen und Bürger können an der Gestaltung des Konzepts durch Teilnahme an der Innenstadtkonferenz am 18. Juni 2022 mitwirken. Während der eintägigen Veranstaltung kann sich jeder mit seinen Ideen, Vorstellungen und Gedanken in den Gestaltungsprozess einbringen. Die Beiträge aus der Gesellschaft sind dabei eine wichtige inhaltliche Grundlage, da sie aus Sicht der Wolfsburgerinnen und Wolfsburger zeigen, welche Richtung die Stadt einschlagen sollte und welche Projekte und Maßnahmen befürwortet werden.
Eine weitere wichtige Rolle spielen die Beteiligungs-Kits, die sich inhaltlich an die Innenstadtkonferenz anlehnen. Sie sind einfach einsetzbare und wirkungsvolle Werkzeugkoffer, mit denen sich Gruppen jeder Art, wie Familien und Schulklassen oder Vereine und Unternehmen spielerisch mit den Zukunftsthemen der Innenstadt auseinandersetzen können. Ihren Inhalt bilden Materialien, mit deren Hilfe man seinen Ideen Form geben kann. Alles unter dem Motto: „Wie soll die Innenstadt der Zukunft aussehen?“. Die Ergebnisse fließen ebenfalls in den Gestaltungsprozess ein.
Die Beteiligungs-Kits sind ab Mitte Juni 2022 im Wolfsburg Store gegenüber dem Hauptbahnhof und am Infostand im Rathaus A erhältlich. Alternativ können sie auch per Mail an innenstadt@wmg-wolfsburg.de unter Nennung der Adresse und Institution bestellt werden.
Wir geben Ihnen an dieser Stelle sowie über die Presse und die sozialen Medien zeitnah weitere Informationen zu den Möglichkeiten der Mitwirkung.

Am Ende des Prozesses sollen in konzentrierter, anschaulicher Form Handlungsoptionen, Maßnahmen und Empfehlungen beschrieben werden, welche die Innenstadt nachhaltig beleben und aufwerten. Diese sollen die Stadt mittel- und langfristig dabei unterstützen, eine zukunftsfeste, belebte und frequentierte Innenstadt zu gestalten. Klares Ziel ist es hierbei auch anschließend an diese konzeptionelle Vorarbeit in die konkrete Umsetzung zu gelangen und eine stetige Auseinandersetzung mit der Innenstadt in Verwaltung, Politik und Gesellschaft zu verankern.

Weitere Projekte Organisatorisches

Sie haben Fragen? Wir beantworten sie gerne!

Sie haben Rückfragen oder Anmerkungen zum Projekt? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht oder Anruf.

Die WMG ist eine Tochtergesellschaft der Stadt Wolfsburg.